Droogs ’99

Das Institut für vergleichende Irrelevanz (IvI), welches z.Zt. akut von einer Räumung bedroht ist, wird seit der Besetzung im Jahr 2003 durchgehend mit Leben und Inhalten gefüllt. Es handelt es sich um einen selbstverwalteten Freiraum, an dem kritische Meinungsbildung und -äußerung, abseits des ökonomischen Verwertbarkeitszwangs, möglich ist. So finden z.B. neben Vorträgen, wie kürzlich über die Geschichte des Frankfurter Stadtwappens, politische Diskussionen aber auch Partys und Konzerte statt. Diese Veranstaltungen im Kettenhofweg 130 waren und sind ein wichtiger Teil des kulturellen Lebens in Frankfurt am Main und bilden einen Gegenpol zu der immer weiter vorranschreitende Kommerzialisierung und Rationalisierung des Alltags und der Lehre.

Wir, die Droogs ’99, sprechen uns für den Erhalt von selbstverwalteten Freiräumen in Frankfurt aus und erklären hiermit unsere Solidarität mit den Nutzer_innen des IvIs. In diesem Sinne: IvI bleibt!

Droogs ’99 im April 2012

Dieser Beitrag wurde unter Solidaritätsbekundungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s